Die Hagebutte oder das „Haneputtchen“ sind beide Bezeichnungen für die Früchte der Rosensträucher. Sie sind nicht nur als herbstliche Dekoelemente bekannt. Nein, besonders ihre Heilkräfte und ihr hoher Vitamingehalt sind in dieser Jahreszeit sehr willkommen.

Hagebutte Vitaminbombe

Bekannt sind die Hagebutten als Früchte der Wildrosensorten, die ihr oft in Feldhecken in der Landschaft findet. Insbesondere Rosa canina, die Hundsrose, ist bekannt für ihre große Menge an schönen roten Früchten im Oktober.  Allerdings haben die meisten Wildsortenarten kräftige Stacheln und einen kräftigen Wuchs. Meiner Meinung nach sind sie damit für den typischen Hausgarten nicht geeignet. Weiter unten könnt ihr meine Tipps für wertvolle Hagebutten-Rosen finden, die pflegeleicht sind und gut in ein Rosenbeet passen.

Oktober ist die beste Hagebutten Erntezeit

hagebutten erntezeit hausgarten

Hagebutten sind die Fruchtkörper der Rosen

Wenn ihr zurzeit in die Landschaft schaut, könnt ihr die roten Früchte leicht entdecken. Denn die Hagebutten werden zwischen Oktober und November reif. Ihr müsst sie auch nicht gleich ernten und verarbeiten. Die roten Früchtchen bleiben den ganzen Winter am Strauch und sind bis ins Frühjahr genießbar.

Es zahlt sich sogar aus, etwas abzuwarten. Denn je später die Hagebutten geerntet werden, desto süßer ist ihr Fruchtfleisch. Die braunen Nüsschen müsst ihr allerdings vorher entfernen, sie können nicht gegessen werden.

Verwendung der Hagebutten

Im Spätherbst stechen ihre roten vasenartigen Früchtkörper in einem purpurroten Ton ins Auge, denn jetzt sind die Rosenfrüchte reif. Die Fruchtkörper enthalten ein sehr vitaminreiches Fruchtfleisch und viele kleine Nüsschen. Sicher kennt ihr die Vewendung der gelblichen Nüsschen als Juckpulver, das vor allem von kleineren Kindern ausprobiert wird. Die Nüsschen haben nämlich  kleine Häkchen, die auf der Haut einen starken Juckreiz erzeugen und teilweise auch Allergien auslösen können.

Die roten Hagebutten könnt ihr ganz schnell zu Marmelade (Konfitüre) oder Mus verarbeiten. Aber auch ein gesunder Sirup kann aus Hagebutten gemacht werden. Dafür braucht es nur:

  • Hagebutten
  • Wasser
  • Etwas Zitronensäure
  • Zucker

Die genaue Zubereitung ist sehr einfach und könnt ihr auch hier lesen: Hagebutten Sirup machen

Gute Hagebutten Rosensorten für den Hausgarten

hundsrose hagebutte flaechenlust

Die Hundsrose hat wie alle Wildrosenarten einfache Blüten

Für Freunde eines Naturgartens ist natürlich die Hundsrose (Rosa canina) oder Kartoffelrose (Rosa rugosa) die beste Möglichkeit viele Hagebutten zu ernten. Beide sind wertvolle Wildrosenart, die vielen Vögeln als Nistpflanze dient. Aber wie oben schon erwähnt, sie haben wirklich kräftige Stacheln und werden bis zu 3m hoch und an die 2m breit.

Rosensorten mit schönen Früchten

Besser gefällt mir da die Verwendung von klein bleibenden Beetrosen, oder manche Strauchrosen und Kletterrosen. Damit diese Gartenrosen im Herbst Hagebutten tragen, dürft ihr allerdings nicht die verblühten Teile abschneiden. Denn aus dem Blütenboden entwickelt sich dann die Hagebutte.

Zu meinen schönsten Hagebuttenrosen zählen:

  • Rosa Bonica (Beetrose bis ca. 80 cm Höhe, zartrosa)
  • Rosa Schneewittchen (Strauchrose bis ca. 1m Höhe, kaum Stacheln)
  • Kletterrose Veilchenblau (bis 5m Höhe, fast stachellos, sehr robust)
  • Englische Kletterrose Constance Spry

Für Herbstdekoration sind besser kleine feste Hagebutten geeignet. Hier gibt es auch Rosensorten, die sehr dunkle Hagebutten haben. Wie z.b. Dünen-Rose (Rosa pimpinellifolia). Aber beachtet immer bitte, dass ihr nicht alle Früchte vom Rosenstrauch nehmt, da sie eine wichtige Nahrungsquelle für Vögel im Winter sind!

Heilende Inhaltsstoffe der Hagebutte

hagebutten verwendungDie Hagebutte ist bekannt für ihren hohen Gehalt an Vitamin C, der anteilmäßig 25 Mal höher ist als bei Zitrusfrüchten. Aber auch sonst stecken noch jede Menge gesunder Inhaltsstoffe in der purpurroten Frucht:

  • Große Menge an Vitamin C (stärkt das Immunsystem, wirkt entwässernd und festigt das Bindegewebe)
  • Provitamin A, Vitamin B1 und B2 sowie Vitamin E
  • Antioxidantien
  • Fruchtsäure
  • Ätherische Öle

Hagebutten Tee für die kalte Jahreszeit

Um in den Genuss der wertvollen Inhaltsstoffe zu kommen, könnt ihr die Hagebutte am besten als Tee oder auch als Pulver zu euch nehmen. Für die Herstellung eines Hagebutten Tees braucht ihr die Früchte nur halbieren und dann trocknen. Wenn ihr wollt können, die Nüsschen enthalten bleiben. Verwendet dann aber einen Teefilter, so werden sie nicht mitgetrunken.

Wachse mit uns!

Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich über ein Social Sharing oder einen Kommentar sehr freuen. Ich freue mich auch immer über dein Feedback! Wenn du keinen Blogpost mehr verpassen willst, dann bestell unseren monatlichen Newsletter einfach hier: